SUBSTANZEN UND GESETZE (DEFINITION)

 

„Substanzen“ sind alles: Neuronen, Gehirne, Gefühle, Zellen, Lebewesen, Elementarteilchen des Standart­models der Physik[1] Elektromagnetische Strahlung und andere physikalische Felder, Atome, Moleküle, Neutrinos, Kristalle, Flüssigkeiten, Gase, Gestirne, Sternen­systeme, Galaxien usw.

 

Darüber hinaus gelten auch Zuständen der leeren Räume[2] (des Vakuums im Weltraum)[3] als virtuelle Substanzen.

 

Alles im Inhalt des Universums gilt als Substanz: im Großen wie Galaxien – die im Verhältnis zur Unendlichkeit weniger als winzig sind –, oder im Kleinen wie Elementarteilchen. Und natürlich auch alles im Menschen (wie das Gehirn).

 

 

„Gesetz“ heißt, dass identische Teile – oder Wellen – unter identischen Umständen immer identische Strukturen ergeben. Gesetze sind inhärente Eigen­schaften von Substanzen, die – isoliert betrachtet – unveränderbar (bis auf die in ihnen liegenden grundsätzlichen Möglichkeiten der Modifizierung) sind, solange den Substanzen nicht etwas hinzugefügt oder davon entfernt wird.

 

Und das bedeutet, dass alles nur in einer ganz bestimmten gesetzmäßigen Form ablaufen kann.

 

Substanzen und Gesetze gehören unmittelbar und untrennbar zusammen. Es gibt keine Substanzen ohne Gesetze bzw. umgekehrt.

 

Die Formel: Substanzen = Gesetze ist universal.

 



[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Standardmodell

[2] https://de.wikipedia.org/wiki/Vakuum

[3]https://de.wikipedia.org/wiki/Vakuum#Vakuum_des_Weltraums

 

Ausführliche Texte zu den jeweiligen Hinweisen finden Sie in dem Buch:

„Hermsch - Das sollten Sie wissen: Die 11 Grundlagen des Menschen.“

 

 

 

 

Basic knowledge about human beings

  • Consciousness is neither an incompre-hensible mind (as is often believed), nor does it decide
  • This is the brain’s job. It controls people with neuronal networks (which I call midpoints) that have been formed through the goals of inheritance and experience.
  • Consciousness only experiences with the senses. With these sensations and data, the brain can change its decisions.

 

People are never shaped by just one area of the brain, but always by many, each with differentiated proportions that are connected to one another via neuronal networks.

 

 

Without exception, these networks were each created by goals.

 

 

Regarding perception and knowledge:

 

Most people believe that the world they see is always like this (except for normal changes).

This is the fundamental mistake for deeper understanding: We see the world because of the way we are!

This is what our brain shows us to survive. And so this is just a perspective as you can see it.

 

Because you can only recognize the world from one perspective. Anyone who thinks this is the only and correct one is wrong.

 

 

If you want to recognize yourself, you should ask about your goals.

 

Whoever wants to see the world should ask about the laws.

 

Every living being is part of the world.

--------

Goals limit the level of knowledge.

 

This carries out the midpoint-mechanics (in which the human beings are always).

 

 

 

So far translated pages in English: