Wie könnte man sich erklären...                                  PRIMING

 

Dafür, dass man plötzlich von seinem Ziel, seinem augenblicklichen Mittelpunkt abweicht und zu einem anderen wechselt, ist oft das Priming ursächlich. Es aktiviert ein anderes Neuronennetzwerk, dass die Führung im Verhalten übernehmen kann.

 

Priming ist die Aktivierung eines Mittelpunktes (Neuronennetzwerkes) durch eine Ähnlichkeit im Gehirn über einen, in aller Regel unbewussten Reiz. Es kommt darauf an, welchen Wert (positiv oder negativ) dieser Mittelpunkt in dem Menschen hat. Je stärker er ist, umso eher springt er auf den Reiz an.

 

Wenn man es bemerkt (meist läuft es unbewusst ab), sollte man sich dieses Wechsels in der Aufmerksamkeit bewusstmachen, es also mit seinen verstärkten Sinnen wahrnehmen – aber nicht weiter darauf eingehen (ähnlich wie in der Meditation). Denn um eine starke Wirkung zu erzielen, braucht jeder Mittelpunkt Aufmerksamkeit. Diese ist seine Nahrung. Je mehr, umso besser funktioniert er, je weniger, umso kleiner seine Wirkung. Dies kann bis zur völligen Unwirksamkeit gehen.

 

Besonders unglücklich ist das Priming etwa durch ein Geräusch, ein Bild, ein Geruch, oder Ähnliches, durch das ein bestehendes Trauma angereizt wird.

 

Dies gilt auch bezüglich einer Sucht.

 

 

 

© Es ist zulässig, diesen Inhalt unter der Bedingung, meine Website www.karlheinzhermsch.de zu nennen, und ohne die Texte zu verändern bzw. zu kürzen, uneingeschränkt zu nutzen oder zu vervielfältigen. (Nachfragen über Ausnahmen bitte über mein Impressum).

 

 

Translated pages in English: