Wie könnte man sich erklären...                                          BAUCHGEFÜHL

 

Für etliche Menschen ist das Bauchgefühl eine Art Intuition oder sechster Sinn.

 

Aber es ist bestimmt nicht verkehrt, sich den wirklichen Grund klarzumachen, der das Bauchgefühl auslöst: Es erfolgt aufgrund ähnlicher Erfahrungen[1] in der Vergangenheit bzw. ist mit Ähnlichkeiten bezüglich dieser Situationen angeboren.

 

Ähnliche Erfahrungen in anderen Situationen können nützlich sein, sind in aller Regel aber nicht deckungsgleich.

 

Man erlebt immer wieder Gefühle, die einem hundertprozentig sagen, dieses oder jenes sei absolut richtig und in Ordnung und einen zu dieser Entscheidung drängen.

 

Entscheidet man sich letztlich gegen das Gefühl, dann kann man ein schlechtes Bauchgefühl bekommen.

 

Man sollte aber, wenn man kein Experte auf dem Gebiet ist (aber auch manchmal, wenn man Experte ist), diese Gefühle eventuell kritisch hinterfragen. Denn je weniger man über eine Sache weiß, umso mehr können sie einem kreativ etwas vorgaukeln.

 

Wenn z. B. das Bauchgefühl sagt, dieses oder jenes sollte man so oder so entscheiden, dann kann man nicht selten später registrieren, dass man eine falsche Entscheidung getroffen hat.

 

Es ist natürlich so, dass die Gefühle oft recht haben. Denn die gleichen Erfahrungen in Bezug auf ähnliche Ereignisse führen in der Regel zu entsprechenden Ergebnissen.

 

Also ist es nicht so einfach, falsche Gefühle zu entdecken.

 

Sollte es aber um etwas sehr Wichtiges gehen, dann wäre es gut, sich das hier oben Gesagte noch einmal vor Augen zu halten und das Denken[2] einzuschalten. Dadurch aktiviert man gleichzeitig das Bewusstsein[3], das sich das, was die Gefühle wollen, mit verstärkten Sinnen genauer anschauen kann. Und dadurch wird dem Gehirn mit diesen Informationen die Möglichkeit gegeben, seine Entscheidung zu revidieren.

 

 

 



[1] Ähnlichkeiten (Wie könnte man sich erklären …)

[2] Die 11 Grundlagen des Menschen: Denken

[3] Die 11 Grundlagen des Menschen: Bewusstsein

 

Ausführliche Texte zu den jeweiligen Hinweisen finden Sie in dem Buch:

„Hermsch - Das sollten Sie wissen: Die 11 Grundlagen des Menschen.“

 

 

 

Basic knowledge about human beings

  • Consciousness is neither an incompre-hensible mind (as is often believed), nor does it decide
  • This is the brain’s job. It controls people with neuronal networks (which I call midpoints) that have been formed through the goals of inheritance and experience.
  • Consciousness only experiences with the senses. With these sensations and data, the brain can change its decisions.

 

People are never shaped by just one area of the brain, but always by many, each with differentiated proportions that are connected to one another via neuronal networks.

 

 

Without exception, these networks were each created by goals.

 

 

Regarding perception and knowledge:

 

Most people believe that the world they see is always like this (except for normal changes).

This is the fundamental mistake for deeper understanding: We see the world because of the way we are!

This is what our brain shows us to survive. And so this is just a perspective as you can see it.

 

Because you can only recognize the world from one perspective. Anyone who thinks this is the only and correct one is wrong.

 

 

If you want to recognize yourself, you should ask about your goals.

 

Whoever wants to see the world should ask about the laws.

 

Every living being is part of the world.

--------

Goals limit the level of knowledge.

 

This carries out the midpoint-mechanics (in which the human beings are always).

 

 

 

So far translated pages in English: