Basiswissen über die Menschen:

 

Basic knowledge about human beings:

 

Axiom

 

Alle Menschen streben danach, ihre Ziele zu erreichen, die den Ausgangspunkt in ihnen selbst, den zugrundeliegenden Urstrukturen, haben.

 

All people strive to achieve their goals, the starting point in themselves; the underlying primordial structures.

 

 

 

 

 

  • Das Bewusstsein ist weder ein unfassbarer Geist (wie oft geglaubt wird), noch entscheidet es.
  • Dies ist Aufgabe des Gehirns. Es steuert den Menschen mit Neuronennetzen, (die ich Mittelpunkte nenne) und sich durch Ziele der Vererbung und Erfahrung (Anlage und Umwelt) gebildet haben.
  • Bewusstsein erlebt lediglich mit den Sinnen. Das Gehirn kann mit diesen Empfindungen und Daten seine Entscheidungen verändern.
  • Das Bewusstsein ist nicht das Ich. Dieses befindet sich mit seinen Zielen ebenfalls im Gehirn und spielt seine Rolle.

 

 

  • Consciousness is neither an incomprehensible mind (as is often believed), nor does it decide.
  • This is the job of the brain. It controls people with neuronal networks (which I call midpoints) that have been formed through the goals of inheritance and experience.
  • Consciousness only experiences with the senses. With these sensations and data, the brain can change its decisions.
  • Consciousness is not the SELF. This is also in the brain with its goals and plays its role.

 

 

People are never shaped by just one brain area or gene, but always by many, each with differentiated proportions that are connected to each other via neuron networks with regard to the respective goal.

 

Ohne Ausnahme sind diese Netze jeweils durch Ziele entstanden.

 

Without exception, these networks were each created by goals.

 

Bezüglich Wahrnehmung und Erkenntnis:

 

Die meisten Menschen glauben, dass die Welt, die sie sehen, immer so ist (bis auf normale Veränderungen).

Dies ist der grundlegende Fehler für tiefergehendes Verständnis: Wir sehen die Welt auf Grund unserer Art!

Diese zeigt unser Gehirn uns zum Überleben. Und so ist dies nur eine Perspektive, wie man sie sehen kann.

 

Denn erkennen kann man die Welt immer nur aus seiner Perspektive. Wer glaubt, diese sei die einzige und richtige, irrt.

 

 

Regarding perception and knowledge:

 

Most people believe that the world they see is always like this (except for normal changes).

This is the fundamental mistake for deeper understanding: We see the world because of the way we are!

This is what our brain shows us to survive. And so, this is just a perspective as you can see it.

 

Because you can only recognize the world from one perspective. Anyone who thinks this is the only and correct one is wrong.

 

 

Wer sich erkennen will, sollte nach seinen Zielen fragen.

 

Wer die Welt erkennen will, sollte nach den Gesetzen fragen.

 

Jedes Lebewesen ist Teil der Welt (läuft also ebenfalls nach Gesetzen ab).

------------------------------

Ziele erweitern und beschränken das Erkenntnisvermögen.

(Erweitern, weil man mehr aus dieser Perspektive wahrnimmt

  Beschränken, weil vieles, das nicht zum Erreichen des jeweiligen Ziels beiträgt, nicht wahrgenommen wird.) 

 

Dies führt die Mittelpunkt-Mechanik aus (in der sich die Menschen immer befinden).

 

 

If you want to recognize yourself, you should ask about your goals.

  

Whoever wants to see the world should ask about the laws.

  

Every living being is part of the world (so it also runs according to laws).

 

---------------------------------

 

Goals expand and limit the knowledge

(Expand because you perceive more from this perspective. Limit because many things that do not contribute to the achievement of the respective goal are not perceived.)

 

This executes the midpoint-mechanism (in which people always find themselves).

 

Sehr schwer bis mühsam ist den Lesern oft klarzumachen:

  1. Die Mittelpunkt-Mechanik (das ein Neuronennetz andere auf den Wert Null setzen kann).
  2. Wahrnehmung (dass man die Welt nicht für alle identisch, sondern immer nur aus der Sicht  des Betrachters wahrnehmen kann).

    Auf eine Population, die ausgestorben ist (z.B. die Gesamtheit aller Menschen) übertragen, bedeutet dies, dass es die Welt in der Form, wie wir sie sehen, dann nicht mehr gibt.

  3. Denn die Ziele im Gehirn zeigen uns die Welt.

  4. Und dass das Bewusstsein keine Entscheidungen fällt, sondern die Mittelpunkte in einem.

Dem Gehirn ist es einfach nicht möglich, seine Grenzen zu überschreiten – was an der Mittelpunkt-Mechanik liegt.

 


It is very difficult to explain to readers:

  1. The midpoint-mechanics (which one neural network can set others to zero).
  2. Perception (that the world is not identical for everyone, but can only be perceived from the perspective of the viewer).

    On a population that is extinct (e. g. the totality of all human beings), this means that the world in the form in which we see it then no longer exists.

  3. Because the goals in the brain show us the world.
  4. And that consciousness does not make decisions, but the midpoints in one.

It is simply not possible for the brain to exceed its limits - which is due to the midpoint-mechanics.

 

 

Neuronen in Verbindung mit Synapsen sind die zentralen Elemente im Gehirn. Damit lernt, entscheidet und steuert es den Menschen.

 

Entscheidend sind die Ziele in einem selbst, die man geerbt hat, und die sich im Laufe des Lebens gebildet haben, in erster Linie, um mit der Welt umzugehen.

 

Ziele generieren Neuronennetzwerke, um erfüllt zu werden.

 

Dazu gehören auch Ziele, die man mit seinem ICH (dass sich ebenfalls im Gehirn befindet und eine wichtige Rolle spielt) erreichen will.

 

So wächst den Neuronen die Macht durch die Ziele zu, die Mit- und Gegeneinander agieren.

 

Ohne sie wäre man nichts als eine leere Hülle.

 

eBook   € 9,99

 429 Seiten

 

This publication is based less on academic knowledge of psychology and philosophy than on the analysis of their claims.

 

 

 

• Without taking into account the resulting statements in this book, no psychologist can realistically describe what the psyche consists of and how it works.

 

• This also applies to the definition of consciousness.

 

• And textbooks unfortunately do not teach that aims are always the driving forces in living things.

 

 

 

I particularly noticed that it is difficult for some philosophers (and psychologist) to understand that people are guided by neural networks (midpoints).

 

 

 

In all cases this is due to the metaphysical attitude: the belief in the supernatural.

 

 

 

In this book you can read carefully researched new perspectives. It is a treasure chest with fresh inspirations.

 

eBook   € 9,99

 653 Seiten

 

 2. geänderte Auflage

Oktober 2020

 

 

Das Bewusstsein kann auch aus einer physiologischen, also physikalisch – chemischen Sicht betrachtet und erklärt werden – wie in diesem Buch ausgeführt.

 

 

Damit fällt alles Übersinnliche weg, dass es in der Vergangenheit nie zu einem akzeptablen Schlüssel gebracht hat.

 

 

 

Die These:

 

► Das Gehirn entscheidet mit den Zielen, die in ihm liegen.

 

► Das Bewusstsein ist lediglich verstärkte Aufmerksamkeit, um dem Gehirn aktuelle Informationen dafür zu liefern.

 

 

                eBook €5,99  

              170 Seiten

 

 

Universum (Definition Wikipedia):

 

„Das Universum (von lateinisch universus ‚gesamt‘), auch der Kosmos oder das Weltall genannt, ist die Gesamtheit von Raum, Zeit und aller Materie und Energie darin.“

 

 

 

D.h.: Das Universum kann nicht entstanden sein, da es alles beinhaltet. Daraus ergibt sich, dass es schon immer da war, und die Frage nach dessen Entstehung nur falsch beantwortet werden könnte.

 

Auch wenn die Antwort ein „mystischen Wesen“ beinhalten sollte: Denn auch dieses wäre Inhalt des Universums.

 

eBook € 3,99

 73 Seiten